Kulturpolitik

    „Energiefonds Kultur“ angekündigt – Arbeitsplätze in den Fokus!

    „Energiefonds Kultur“ angekündigt – Arbeitsplätze in den Fokus!

    Kulturstaatsministerin Roth verspricht Kulturszene Hilfe bei steigenden Energiekosten

    Claudia Roth kündigt einen „Kulturfonds Energie“ an, der aus den nicht ausgeschöpften Mitteln aus dem im Rahmen der Pandemie eingerichteten „Sonderfonds Kultur“ finanziert werden soll. Ziel ist, dass Kultureinrichtungen trotz steigender Energiekosten geöffnet bleiben können. Schließungen wie in den ersten zwei Jahren der Pandemie seien zu vermeiden, denn dann habe unsere Demokratie keine Stimme mehr, sagte Roth der Neuen Osnabrücker Zeitung

    Der Kulturbereich in ver.di begrüßt die Einrichtung eines Energiefonds. Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig, kulturelle Orte als Orte des Austauschs und des gemeinsamen Erlebens zu erhalten. Darüber hinaus muss aber auch im Zentrum stehen, Arbeitsplätze in der Kultur zu sichern. Die krisenfeste Bezahlung von Beschäftigten an Theatern und Bühnen muss sichergestellt werden – weitere Einkommenseinbußen können die in der Kultur Tätigen nicht verkraften.

    Bei der Ausgestaltung des „Kulturfonds Energie“ sollten außerdem unbedingt über Institutionen hinaus die Bereiche der kulturellen Bildung im Blick behalten werden. Angebote speziell für Kinder und Jugendliche, zum Beispiel an Musikschulen, müssen aufrechterhalten werden – auch hier gilt es, die Arbeitenden nicht weiter zu belasten und krisenfeste Einkommen zu garantieren.

    Übrigens: Starke Tarifverträge gibt es nur mit eurer Gewerkschaft!

    Informiert euch, seid bei unseren Aktionen dabei und vor allem: Organisiert euch gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen!


    Immer noch nicht Mitglied bei ver.di?

    Jetzt aber los – für gute Tarife in der Kunst und Kultur!


    Ich will mehr Infos zu ver.di!

    Mehr Informationen zur Kulturpolitik gibt es hier per Klick!